Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Landsleute,

 

am 29. Juli ist in Schwabach der langjährige Vorsitzende des Hilfswerks der Banater Schwaben Helmut Schneider gestorben. Er wurde 1931 in Temeswar geboren, studierte in seiner Heimatstadt Maschinenbau und war anschließend als Diplomingenieur im Kranbau in Temeswar beschäftigt. Die gleiche Tätigkeit übte er nach seiner Aussiedlung in Nürnberg aus.

 

In Deutschland trat Helmut Schneider gleich unserer Landsmannschaft bei und übernahm nach und nach zahlreiche Ämter: 1982 gründete er den Kreisverband Schwabach unserer Landsmannschaft und stand ihm bis 1995 vor, von 1980 bis 1995 gehörte er dem Landesvorstand Bayern an, von 1984 bis 1992 dem Bundesvorstand der Landsmannschaft der Banater Schwaben. Er war ein glänzender Redner, der es immer wieder verstand, die brennendsten Themen unserer Landsmannschaft und unserer Gemeinschaft zu erfassen, zu artikulieren und zu vermitteln. Das entsprechende Rüstzeug wurde ihm in seinem Elternhaus vermittelt. Einiges davon kann man erahnen, wenn man sich seinen Bildband „Das Banat“ zur Hand nimmt, in dem die schönsten Fotografien von ihm veröffentlicht wurden. Es sind die Bilder von „seinem“ Banat.

 

Bleibende Verdienste hat sich Helmut Schneider für unsere Gemeinschaft auf sozialem Gebiet erworben. Er war Gründungsvorsitzender des Hilfswerks der Banater Schwaben 1985, das er bis 2003 leitete. Der Versand tausender Hilfspakete in das Banat sowie die Errichtung des Adam Müller-Guttenbrunn-Hauses in Temeswar im Auftrag der Bundesregierung bleiben mit seinem Namen und seinem Wirken verbunden. Hierzu zählen die deutschen Altenheime in Bakowa und Sanktanna sowie die Sozialstationen in Billed und Großsanktnikolaus. In Deutschland errichtete das Hilfswerk der Banater Schwaben unter der Leitung von Helmut Schneider in Ingolstadt ein Seniorenzentrum mit Betreutem Wohnen, stationärer und ambulanter Pflege für unsere Landsleute, welches den Namen des Banater Priesters und Lehrers Josef Nischbach trägt. Von Krankheit gezeichnet, nahm Helmut Schneider bis ins hohe Alter regen Anteil am landsmannschaftlichen Leben. Er war Gast der Heimattage in Ulm und anderer Veranstaltungen, er fuhr immer wieder zu den Veranstaltungen und Sitzungen des Hilfswerkes der Banater Schwaben nach Ingolstadt. Bis ins hohe Alter hat er uns vorgelebt, dass die Gemeinschaft den Einsatz eines jeden von uns benötigt, wenn sie als solche bestehen bleiben will.

 

Die Landsmannschaft der Banater Schwaben wird Helmut Schneider ein ehrendes Gedenken bewahren. Unsere Anteilnahme gilt seiner Frau und den trauernden Hinterbliebenen.

 

In Trauer und Verbundenheit

 

Peter-Dietmar Leber

Bundesvorsitzender

Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.

Karwendelstr. 32

81369 München

Tel. 089 23 55 73 0

Fax 089 23 55 73 10

Eingetragen beim Registergericht München VR 4769

 

 

 

 

Zurück zur Hauptseite